Frästeilesatz der Horten IV, Konstruktion 2001 von Alfons Gabsch,
neu aufgelegt 2021 von Raimund Sonst



Die Legende als Modell ist wieder auferstanden

Geschichte der Horten IV von Alfons Gabsch

Flugvideo der Horten IV

Im Jahr 2001 konstruierte Alfons Gasch ein semiscale Horten IV mit 5m Spannweite. Glockenauftriebsverteilung mit "Laschka" gerechnet und Modellgerechte Profile HM50 auf HM50t, sowie eine günstige Klappenverteilung. Dieses Modell flog Alfons einige Jahre. Alfons verkaufte die Formen für das Mittelteil und auch das Modell selbst an einen Modellbaufreund. Die Formen blieben lange Zeit verschollen. In 2020 bekam ich einen GFK Teilesatz der Horten IV zum Abformen zur Verfügung gestellt. Der Bauplan für den Rippenflügel wurde von einem weiteren Modellbaufreund gezeichnet und stand mir zur Verfügung.

Darum kann ich jetzt diese phantastisch fliegende Horten IV, 5m in Kleinstserie für interessierte Modellbauer herstellen. Wer beabsichtigt das Modell zu bauen, sollte wirklich gut bauen können, denn es ist nur ein Teilesatz mit Bauplan und Bauanleitung. Viele Detaillösungen müssen selbst erarbeitet werden. Belohnt wird der aufwendige Bau mit eine super fliegende Horte IV mit 5m Spannweite. Das Besondere ist auch der für einen Elektrogetriebemotor freiliegende und gut zugängliche Mittelteilrumpf.


Werheim 2009.
Das Modell sollte mit einem oder besser zwei starken Gummis geflitscht werden. Hier hängt das Modell mit dem Heck in einer Fußauslösevorrichtung


E-Antrieb:
Getriebemotor für 4-6S
Steuerung: 4-Servos, Quer,Höhe, Wölbklappe
Zusätzlich können Landeklappen eingebaut werden.
Ein-und Ausfahren der Kufe.


Der CNC-Teilesatz
Lieferumfang:
Plan im Maßstab 1:1, Bauanleitung, Frästeile aus Holz für den Flügel, klare Kabinenhaube, GFK-Teile

Sehr gute Bauerfahrung von Flugmodellen sollte auf jeden Fall vorhanden sein.

Auf Wunsch fertige ich eine Fernwelle aus 6mm Titan für die Horten IV an.

Weitere Bilder Werheim 2009:


Preis der Horten IV CNC-Frästeilesatz